Home

17. Januar 2019

Das Team von Patrick Hürlimann gewinnt die Coppa Romana 2019

(Foto: Charly Rauth)
(Foto: Charly Rauth)

Das in Biel bestens bekannte Quartett mit Skip Patrick Hürlimann, Dominic Andres, Daniel Müller und Jürg Wernli entscheiden im römischen Roulette die Coppa Romana 2019 zu ihren Gunsten. Das vom CC Silvaplana erfundene «Römische Curling-roulette» wird unter anderem auch angewendet, wenn nach allen sechs Spielen des Turniers zwei Teams je 12 Punkte auf ihrem Konto haben. Dies kann allerdings nur in aussergewöhnlichen Konstellationen vorkommen. Die Entscheidung um den Turniersieg fällt dann unter den beiden Spitzenteams mit einem spektakulären Entscheidungsspiel in zwei Ends. Jede Mannschaft hat dabei einmal den letzten Stein. Steht es nach diesen beiden Ends erneut unentschieden, spielen die beiden Leads je einen Stein zum Zentrum des Hauses. Wer schlussendlich näher am Dolly liegt, gewinnt das Turnier.

 

Bereits letztes Jahr standen sich die beiden Teams von Glarus (Martin Rios) und Lugano (Patrick Hürlimann) im direkten Finalspiel gegenüber. Damals mit dem besseren Ende für den späteren Silbermedaillengewinner von Pjeongchang. Für die Olympiasieger von Nagano 1998 war also Revanche angesagt. Im ersten End konnte Martin Rios bereits ein Zweierhaus schreiben und alles deutete auf eine Titelverteidigung hin. Den alten Routiniers um Hürlimann gelingt mit taktisch klugem und offensivem Spiel aber ebenso ein Zweierhaus. Damit erzwingen sie das finale Steinspiel. Peter «Peju» Hartmann vom CC Glarus eröffnete die spannende Entscheidung. Sein Stein war lange gespielt und gelang aber nicht optimal, «biss» aber noch um ein paar wenige Zentimeter. Jürg Wernli, Gründungsmitglied und Ehrenpräsident des CC Lugano sowie Vizepräsident und Finanzchef von SwissCurling, behielt danach die Nerven und legte seinen allerletzten Stein genau ins Dolly. Für Lugano ist es der dritte Sieg in den letzten 12 Jahren an diesem prestigeträchtigen Openair-Turnier.

Auszug aus der Gesamtrangliste (76 Teams)

  1. Lugano
      Patrick Hürlimann (Skip), Dominic Andres, Daniel Müller, Jürg Wernli
  2. Glarus Open Air
      Martin Rios (Skip), Kevin Spychiger, Heinrich Hügli, Peter Hartmann
  3. Samedan II
      Reto Franziscus (Skip), Andriano Minder, Andri Freund, Peter Beeli

14. Biel Touring II
     
 Gérald Marolf (Skip), Marc Steinmann, Cédric Lehmann, Andreas Hofer

25. Biel Touring I
      Max Winiger (Skip), Stefan Häsler, Mathias Moser, Serge Hubacher 

3. November 2018

Die BEKB sweepers gewinnen den New Comer Cup 2018

Die aus Curlern und Nichtcurlern zusammengesetz-ten Teams sorgten an diesem Wochenende für eine lockere und familiäre Stimmung in der Curlinghalle. Die BEKB sweepers gewinnen den diesjährigen New Comer Cup auf souveräne Art und Weise. Das von Skip Jeremias Jannis geführte Quintett mit Herbert Bühlmann, Philippe Käch, Roland Bühlmann und Pascal Essig erreicht in den 20 Ends eine beachtliche Steinzahl von 32.

Gesamtrangliste
New Comer Cup 2018 - Gesamtrangliste.pdf
Adobe Acrobat Dokument 19.8 KB

28. Oktober 2018

Glarus Open Air wiederholt den Turniersieg vom letzten Jahr

An der diesjährigen TISSOT Touring Trophy gewinnt wie im letzten Jahr des Team Glarus Open Air mit Skip Christof Schwaller, Kevin Spychiger, Jenny Perret und Peju Hartmann. Sie bezwingen in einem spannenden Finalspiel das spanische Nationalteam mit Skip Vez. Im dritten Rang klassiert sich das Team Luzern SSO vor St. Gallen.
Die diesjährige Ausgabe stand im Zeichen hoch-stehenden Sportes. Die Teams aus der Region konnten mit den besten nicht ganz mithalten. Das Team Urech aus Grenchen gewann den 2. Cup vor dem Team MacMorges.

Gesamtrangliste
Touring Trophy 2018 - Gesamtrangliste.pd
Adobe Acrobat Dokument 15.5 KB

Monat Januar

vertreten durch:
Herbert Bühlmann

Mit einer Bilanzsumme von 28 Milliarden Franken ist die Berner Kantonalbank AG (BEKB) eine der grössten Kantonalbanken der Schweiz. Sie wurde 1834 gegründet und 1998 erfolgte die Umwandlung in eine privatrechtliche Aktien-gesellschaft. Der Kanton Bern hält mehr als die Hälfte der Aktien (51,5%), während sich 60'000 weitere Aktionärinnen und Aktionäre den Rest teilen.


Die BEKB ist stark mit dem Wirtschaftsraum «Espace Mittelland» verbunden und ein wichtiger Partner im Kredit-geschäft, und zwar sowohl für Privatkunden als auch für KMU und neu gegründete Unter-nehmen. Sie führt 65 Nieder-lassungen und 9 mobile Bank-stellen in den Kantonen Bern und Solothurn und beschäftigt rund 1200 Mitarbeitende. Etwa 8 Prozent der Arbeits-stellen sind Ausbildungsplätze.

B E K B
Zentralstrasse 46

2502 Biel

 

+41(0)32 327 47 47 (Tel.)

 

www.bekb.ch